SILCon Verfahren

Gülle aus der landwirtschaftlichen Viehhaltung ist ein Wertstoff, welcher traditionell unbearbeitet als Dünger ausgebracht wird. Dabei ist die auszubringende Menge der Gülle an die Größe der Anbauflächen gebunden und damit begrenzt.
Sofern die Güllemenge die zur Verfügung stehende Flächengröße überschreitet, verursacht die Entsorgung dieses Überhanges außergewöhnliche Kosten, belastet damit das Betriebsergebnis und begrenzt die Größe des Viehbestandes.
Die Maschinen und Apparate des SILCon V2S-Systems bieten hier eine kostengünstige Lösung von großer Effizienz. Es bewahrt den Zugriff auf einen Wertstoff, wie es die Gülle für nährstoffarme Böden darstellt. Das System kann auch bei Klärschlämmen und Schlachtereiabfällen eingesetzt werden.

Ein Verfahren für viele Lösungen.

Kontakt

SILCon GmbH & Co. KG
Münsterstraße 16, 48341 Altenberge

+49 2505 63901 - 0
silcon@silcon.de